Seite auswählen

Apple Update der Akku-Software für MacBook und MacBook Pro

Mal ein etwas anderes Update. Apple bietet das „Battery Update 1.2“ an um Probleme mit den Akkus für das MacBook und das MacBook Pro zu beseitigen. U.a. sollen Probleme bei der Erkennung des Akkus behoben werden und Probleme mit der Anzeige der Ladekapazität sowie der Restlaufzeit.

Hinweise von Apple zur Installation des Updates.

Wenn selbst ein Update nicht hilft ist ein Akku-Umtausch nötig. Apple bietet dies kostenlos an, auch wenn die Garantie schon abgelaufen ist.

Die etwas andere Tastatur – Optimus Maximus

Die etwas andere Tastatur – Optimus Maximus

Tastaturen gibt es in den verschiedensten Varianten. Das bisher aber noch nicht alle Varianten abgedeckt sind beweißt das „Art. Lebedev Studio“ mit der Optimus Maximus. Die einzelnen Tasten bestehen aus kleinen organischen selbstleuchtenden Farb-Displays mit einer Auflösung von 48×48 Pixeln. Das wiederum führt zu einem stolzen Preis der OLED-Tastatur: 1.564,- US-Dollar werden derzeit veranschlagt.

Bild anklicken für Groß-Ansicht:
Tastatur Optimus Maximus

Wer Interesse hat oder sich mal informieren möchte: Homepage www.artlebedev.com – Optimus

Google Desktop-Suche 5 verfügbar

Optisch überarbeitet und mit verbesserten Funktionen bringt Google die Desktop Suche in Version 5 raus. Gadgets sollen nun einfach hinzugefügt und verwaltet werden können. Mittels Vorschaufunktion bei der Suche soll der Nutzer Zeit sparen indem er schon einen Einblick in den Inhalt eines Dokuments erhält und dieses dadurch nicht erst öffnen muss. Die Sicherheit des Programms wurde ebenfalls verbessert.

Enthalten ist die Desktop Suche im Google Pack das kostenlos heruntergeladen werden kann:



Enthalten ist in dem Google Pack:
Google Earth – 3D-Ansicht der Erde
Picasa – Foto-Software
Google Desktop – Desktop-Suchprogramm
Google Toolbar für Internet Explorer – Suchen mit der Toolbar
Zusätzlich:
Adobe Reader – Leseprogramm für PDF-Dateien
Norton Security Scan – Sicherheitsdienstprogramm
Spyware Doctor™ Startversion – Anti-Spyware-Programm
Optional:
Skype – Telefon, Video und Sofortnachrichten am PC

HP mit neuem Tintenpatronen-Modell

HP mit neuem Tintenpatronen-Modell

HP stellt ein neues Konzept für den Verkauf der eigenen Tintenpatronen vor. In Zukunft soll es 3 Modelle geben:
[ad name=“Google Adsense-468×60 Content“]

HP Druckertinte Blau Blau (Standardpatronen)

  • Für Wenig- und Gelegenheitsdrucker
  • Original HP Qualität ab 9,99 € pro HP Tintenpatrone (unverbindliche Preisempfehlung von HP inkl. MwSt.)
HP Druckertinte - Grün Grün (Vorteilsprodukte mit hoher Reichweite zum Beispiel XL oder HP 2-pack)

  • Für Vieldrucker
  • Original HP Qualität
  • Bis zu fünfmal mehr Ausdrucke gegenüber den blauen Standardpatronen (Informationen zur Druckreichweite)
HP Druckertinte - Rot Rot (Spezialpatronen zum Beispiel Fotopatronen)

  • Original HP Qualität für beste Fotos
  • Diese Tinten wurde speziell für hochwertige HP Fotopapiere entwickelt. Für besonders reichhaltige Farben

Weitere Informationen: Modelle HP Tintenpatronen

HP gibt an, dass das neue Modell das Ergebnis umfangreicher Kundenuntersuchungen ist. Man kann aber davon ausgehen das dieses Model auch auf Druck der Konkurrenz im Tintengeschäft entstanden ist. Das Geld wird bei Druckern nicht durch den Verkauf des Druckers verdient, oft werden diese sogar mit Verlust verkauft, sondern durch den Verkauf von Tintenpatronen. Da diese Tintenpatronen zumindest bisher recht teuer sind nehmen viele Käufer Nachfüllpacks der Konkurrenz die meist wesentlich billiger angeboten werden. Mit dem neuen Modell will HP dem entgegensteuern und das lukrative Geschäft mit der Tinte nicht verlieren.

Lautsprechersystem für Apple iPod mit Radio

Lautsprechersystem für Apple iPod mit Radio

Gear4 stellt mit dem HouseParty III ein weiteres „Zuhause“ für Apples Ipod bereit. Das Gerät soll neben dem „high-quality stereo Boxen-System“ auch die Radiowiedergabe ermöglichen. Zur Bedienung steht eine Fernbedienung zur Verfügung.
Mit einem Audio-Kabel besteht die Möglichkeit auch andere Musikplayer anzuschließen.

Die genannten Features:
– 30 Watt total speaker output
– Built-in FM radio
– Retractable iPod dock
– Hidden LED display
– Charges iPod while playing
– Compatible with all dock-connecting iPods and other portable music players
– Fully functional remote control for iPod and speaker system included
– USB port for data transferring

Produktbilder Gear4 HouseParty III:
HouseParty IIIHouseParty IIIHouseParty III

Welche Zeitschriften lese ich?

Durch Jojo von internetmarketing-news.de bin ich unter die Räder der Blogger geraten… Eine Blogtagging-Runde oder wie es vom Starter der ganzen Aktion: Andy Beal genannt wurde: a blog meme.

Worum gehts bei der ganzen Aktion? Irgend ein Blogger denkt angestrengt nach was er/sie schon immer mal von anderen Bloggern wissen wollte und stellt diese Frage auf seinem Blog, beantwortet diese Fragen selber und verlinkt auf einige andere Blogs. Diese wiederum lesen hoffentlich diesen Artikel, schreiben selber ihre eigenen Antworten auf die Frage und verlinken wiederum weiter. Unter Umständen geht dies dann einmal quer durch die Blogger-Szene. Bevor die ganze Aktion bei mir angekommen ist hat sie schon folgende Stationen genommen:
Start von Andy Beal –> Shoemoney –> Pepperjam –> Mediadonis –> Jojo

Nun zu mir:
Hab recht wenig Zeit zum Lesen von Zeitschriften. Regelmässig:

  • Ct – Quasi das Pflichtmagazin für jeden IT-Berufler
  • Spotlight – Spachmagazin, verzweifelter Versuch meine Englisch-Kenntnisse zu verbessern… 😉
  • Business Spotlight – Die Business Variante der Sprachzeitschrift

Und dann noch unregelmässig einige Zeitschriften (meist nur einige interessante Artikel):

  • Focus
  • Wirtschaftswoche
  • Wie Jojo muss ich es auch zugeben: Samstags lese ich den Sportteil der Bildzeitung
  • Die Welt, Die Welt am Sonntag nicht mehr sehr häufig aber ab und zu mal

Da ich noch recht neu in der Blogger-Szene bin ein Aufruf an die Leser hier einen Kommentar zu hinterlassen. Welche Zeitschriften interessieren euch oder sind lesenswert? Trotzdem auch Verlinkungen von mir: Herr Wieland von ‚Drei Ecken, ein Elfer‘, Bundesliga Blog

Themenabend bei Arte rund ums Silicon Valley mit Google, Microsoft, Apple

Beim Themenabend auf Arte am Freitag, 20. April ab 22.10 Uhr, geht es rund um das Silicon Valley. Speziell dann natürlich auch um Google, Microsoft und Apple. Die Themen und Sendungen im Überblick:

  • 22.15 Uhr: Wer hat Angst vor Google?
    Die Dokumentation lässt Erfinder, Fans und Kritiker von Google zu Wort kommen.
  • 23.45 Uhr: Die Silicon Valley Story
    Der Fernsehfilm beschreibt die Anfänge des Zeitalters der Personal Computer und thematisiert die Rivalität zwischen Apple-Computer-Chef Steve Jobs und dem Microsoft-Gründer Bill Gates.

Auf der Übersichtsseite zum Themenabend gibt es den Film „Wer hat Angst vor Google?“ bis 7 Tage nach der Ausstrahlung zu sehen!
Es gibt ebenfalls ein Gewinnspiel bei dem die originellsten und interessantesten Einsendungen für Google-Suchen gewinnen.

Was aus „Der Erlkönig“ von Goethe heute geworden wäre: Der Erlenrouter

Eine Parodie auf „Der Erlkönig“ von Johann Wolfgang von Goethe bezogen auf die Informatik.


Der Erlenrouter (Autor: unbekannt)

Wer routet so spät durch Nacht und Wind?
Es ist der Router, er routet geschwind!
Bald routet er hier, bald routet er dort
Jedoch die Pakete, sie kommen nicht fort.

Sie sammeln und drängeln sich, warten recht lange
in einer zu niedrig priorisierten Schlange.
Die Schlangen sind voll, der Router im Streß,
da meldet sich vorlaut der Routingprozeß
und ruft: „All Ihr Päckchen, Ihr sorgt Euch zu viel,
nicht der IP-Host, nein, der Weg ist das Ziel!“

Es komme gar bald einem jeden zu Gute
eine sorgsam geplante und loopfreie Route.
Des Netzes verschlungene Topologie
entwirr‘ ich mit Dijkstras Zeremonie.
Der Lohn, eine herrliche Routingtabelle,
dort steh’n sogar Routen zu Himmel und Hölle.

Vergiftet der Rückweg, das Blickfeld gespalten,
mit RIP wird die Welt nur zum Narren gehalten.
Doch OSPF durchsucht schnell und bequem
mein ganz und gar autonomes System.
Für kunstvolle Routen, das vergesst bitte nie,
benötigt man Kenntnis der Topologie.

Zu Überraschungs- und Managementzwecken
durchsuch‘ ich mit RMON die hintersten Ecken.
Kein Winkel des Netzes bleibt vor mir verborgen,
mit SNMP kann ich alles besorgen.

Wohlan nun, Ihr Päckchen, die Reise beginnt,
Mit jeder Station Eure Lebenszeit rinnt.
Doch halt, Ihr Päckchen, bevor ich’s vergesse:
„Besorgt euch mit NAT eine neue Adresse!“

„Mein Router, mein Router, was wird mir so bang!
Der Weg durch das WAN ist gefährlich und lang.“

„Mein Päckchen, mein Päckchen, so fürchte Dich nicht,
denn über Dich wacht eine Sicherungsschicht.“

„Mein Router, mein Router, was wird mir so flau!
Dort draußen am LAN-Port, da wartet die MAU!“

„Mein Päckchen, mein Päckchen Dir droht nicht der Tod,
denn über Dich wacht ja der Manchester-Code.
Doch halte dich fern von der flammenden Mauer.
Die sorgt selbst bei mir noch für ängstliche Schauer.“

„Mein Router, mein Router, wie glänzt dort voll Tücke
der schmale und schlüpfrige Weg auf der Brücke.“
„Oh weh! Das Netz ist mit Broadcasts geflutet.
Ach hätt‘ ich doch niemals zur Brücke geroutet!

Mein Päckchen, den Kopf hoch, Du musst nicht verzagen,
an Dich wird sich niemals ein Bitfehler wagen.“

Schnell wie der Wind geht die Reise nun weiter
durch helle und funkelnde Lichtwellenleiter.

„Mein Päckchen, mein Päckchen, willst Du mit mir gehen?
Die Wunder des Frame-Relay-Netzes ansehen?“

„Mein Router, mein Router, ja hörst Du denn nicht,
was die WAN-Wolke lockend mir leise verspricht?“

„Glaub mir, mein Päckchen, im LAN, da entgeht
Dir sowieso Lebens- und Dienstqualität.
Reise nur weiter ganz ruhig und sacht
Quer durchs ATM-Netz mit FRF.8 .“

„Mein Router, mein Router, man hat mich verführt,
zerlegt, verschaltet und rekombiniert!“

„Mein Päckchen, das macht nichts, nun sparen wir viel,
ein VPN-Tunnel, der bringt Dich ans Ziel.

DiffSERV und TOS-Feld, merk‘ Dir die Worte,
die öffnen zu jedem Router die Pforte.“

Finster der Tunnel, die Bandbreite knapp,
wie schön war die Backplane im eigenen Hub.
Am Ende des Tunnels: Das Päckchen ist weg,
vernichtet vom Cyclic Redundancy Check.


Das Original:
Der Erlkönig

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind?
Es ist der Vater mit seinem Kind;
Er hat den Knaben wohl in dem Arm,
er faßt ihn sicher, er hält ihn warm.

Mein Sohn, was birgst du so bang dein Gesicht?
Siehst, Vater, du den Erlkönig nicht?
Den Erlkönig mit Kron und Schweif? –
Mein Sohn, es ist ein Nebelstreif. –

„Du liebes Kind, komm geh mit mir!
gar schöne Spiele spiel ich mit dir;
manch bunte Blumen sind an dem Strand,
meine Mutter hat manch gülden Gewand.“

Mein Vater, mein Vater, und hörest du nicht,
was Erlenkönig mir leise verspricht? –
Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Kind;
in dürren Blättern säuselt der Wind. –

„Willst, feiner Knabe, du mit mir gehn?
Meine Töchter sollen dich warten schön;
meine Töchter führen den nächtlichen Reihn,
und wiegen und tanzen und singen dich ein.“

Mein Vater, mein Vater, und siehst du nicht dort
Erlkönigs Töchter am düsteren Ort? –
Mein Sohn, mein Sohn, ich seh es genau:
es scheinen die alten Weiden so grau. –

„Ich liebe dich, mich reizt deine schöne Gestalt;
und bist du nicht willig, so brauch ich Gewalt.“
Mein Vater, mein Vater, jetzt faßt er mich an!
Erlkönig hat mir ein Leids getan! –

Dem Vater grausets, er reitet geschwind,
er hält in den Armen das ächzende Kind,
erreicht den Hof mit Müh und Not;
in seinen Armen das Kind war tot.

Johann Wolfgang von Goethe

Shuttle Mini PC jetzt auch in Farbe

Shuttle Mini PC jetzt auch in Farbe

Die Mini PCs, auch Barebone genannt, von Shuttle sind nun auch in den Farben Rot, Grün und Blau erhältlich.
Shuttle Mini PC in Farbe
[ad name=“Google Adsense-468×60 Content“]
Der Vorteil dieser PCs liegt in ihrer Kompaktheit. Sie sind so klein das sie weit weniger Platz einnehmen als herkömliche Computer. Dieses ist allerdings auch andererseits ihr Nachteil, da durch die Kompaktheit in der Regel kein Platz für große Erweiterungen vorhanden ist.

Wer einmal im Angebot von Shuttle stöbern möchte: Link zur Shuttle Homepage

Bundestrojaner – technische Umsetzung noch unklar

Eine sogenannte „kleine Anfrage“ der FDP an die Bundesregierung hat ergeben das noch völlig unklar ist wie der sogenannte Bundestrojaner, also eine Möglichkeit der Online-Durchsuchung für Ermittlungsbehörden wie die Polizei, technisch umgesetzt werden soll.
Nicht verwunderlich da sich die Frage stellt wie Firewalls und sonstige Sicherheitsmechanismen umgangen werden sollen?!

Um die technische Umsetzung kümmert sich das Bundeskriminalamt im Rahmen eines Entwicklungsprojektes. Einige Fragen die dabei geklärt werden sollen sind:

  • Wie können die ermittelten Daten vor Gericht verwertet werden
  • Wie wird eine Weiterverbreitung des entwickelten Programms verhindert
  • Welche weiteren unerwünchte Effekte entstehen und müssen wie verhindert werden
  • Die Bundesregierung geht laut Antwort auf die „kleine Anfrage“ davon aus das eine unerwünschte Verwendung des Programms durch „dritte“ wirksam verhindert werden kann. Es soll im übrigen auch keine Absprache mit Herstellern von Software geben die dann Hintertüren einbauen müßten wodurch die Ermittlungsbehörden durchschlüpfen könnten.

    Nebenbei ist die gesetzliche Seite auch noch nicht geregelt da Online-Durchsuchungen derzeit noch nicht durchgeführt werden dürfen. Die Bundesregierung plant die Strafprozessordnung zu ändern und dadurch die Onlinedurchsuchung von Computern zumindest gesetzlich zu ermöglichen.

    Derzeit gibt es also noch sehr viele offene Punkte. Spannend bleibt wie das Programm realisiert werden soll wenn es keine Hintertüren für das Tool gibt…

    Opera Browser 9.2 mit neuen Funktionen – U.a. die Schnellwahl

    Opera Browser 9.2 mit neuen Funktionen – U.a. die Schnellwahl

    Der Browser Opera ist nun in Version 9.2 erhältlich (Opera Download Seite). Eigentlich nichts alzu nennenswertes, wäre da nicht eine tolle neue Funktion. Die Schnellwahl. Die Schnellwahl ist praktisch eine kleine Auswahl von Lesezeichen bzw. Favoriten. Der Vorteil hierbei ist das gleich ein Vorschau-Bild der gespeicherten Seite angezeigt wird. Dies macht das Finden von Lesezeichen und die Auswahl wesentlich einfacher.
    Opera Browser Schnellwahl Beispiel

    Kleine Zweckentfremdung:
    Nebenbei ist dadurch auch ein kleines Spiel entstanden: X und O! Beispiel (Spieler X hat gewonnen ;)):
    Eine Runde X und O spielen, Spieler X hat gewonnen ;)
    Möglich ist dies mit einem Link auf ein X und einem Link auf ein O. Viel Spass!

    Mein Fazit: Interessant wie einfach Innovationen und tolle neue Funktionen manchmal sein können. Ich bin jedenfalls begeistert von dieser Funktion obwohl ich beim ersten Lesen dachte das ich dies nicht gebrauchen werde. Da bei mir bei über 50 Lesezeichen die Übersicht trotz Ordner und Trennzeichen in Opera aber langsam verloren geht eine tolle Funktion für die Standard-Webseiten die täglich aufgerufen werden.

    Hinweis in eigener Sache:
    Ein interessantes kostenloses Online-Browser-Game entsteht gerade. Es wird später möglich sein, seinen eigenen virtuellen TV-Sender zu führen.

    Google Maps und der Atlantik – Eine Runde Schwimmen

    Google Maps und der Atlantik – Eine Runde Schwimmen

    Google Maps ist den meisten sicherlich bekannt. Von fast jeden Ort der Welt können mehr oder weniger genaue Satellitenbilder und Straßenkarten angesehen werden. Google Maps bietet aber auch einen Routenplaner. Natürlich entstehen bei einer Weltkarte völlig neue Probleme bei der „Verbindungssuche“ eines Routenplaners. Die Google Maps Entwickler waren da kreativ und haben sich so nebenbei noch einen kleinen Spass erlaubt, siehe Punkt 40 der Wegbeschreibung von Berlin nach New York (orange markiert):
    Google Maps - Atlantik schwimmen
    (Anklicken für größere Ansicht)

    Laut Google ist der Weg 7.065 km lang und man braucht ca. 29 Tage, 15 Stunden. Wie hoch wohl die angenommene Durschnitts-Schwimmgeschwindigkeit ist… 😀

    Freecom Network MediaPlayer-350 WLAN

    Freecom Network MediaPlayer-350 WLAN

    Freecom bringt mit dem Network MediaPlayer 350 WLan einen neuen Media-Player auf dem Markt mit dem Videos aus dem Netzwerk kabellos auf das Gerät übertragen werden können um diese dann auf dem TV zu sehen. Das Gerät hat Anschlussmöglichkeiten für USB 2.0, LAN sowie WLAN. Dank der Wireless LAN Verbindung können in Zukunft also lästige Kabel verschwinden und Filme einfach drahtlos auf das Gerät übertragen werden. Das Gerät ist als „Kit“ ohne vorinstallierte Festplatte sowie mit einer Festplatte von bis zu 500 GB erhältlich.
    [ad name=“Google Adsense-468×60 Content“]
    Network Media Player 350 WLAN
    Network Media Player 350 WLAN

    Die Feature-Liste von Freecom:

  • Direkt anschließbar an TV oder HiFi um sofort Filme und Musik abzuspielen oder Fotos zu betrachten – ohne PC!
  • AV Streaming Funktion; alle auf Netzwerk-PCs befindlichen digitalen Inhalte wie Filme, Bilder und Musik können über das TV angesteuert und wiedergegeben werden
  • HD-Video kompatibel
  • Unterstützt viele Formate: MPEG1-4, DIVX, XVID, MP3, JPG…und viele mehr
  • Bedienerfreundliches ON-Screen-Menü
  • Inklusive Fernbedienung
  • Aktualisierbare Firmware
  • Auch als eigenständige USB 2.0 Festplatte einsetzbar
  • Hochwertiges Design
  • 2 Jahre Herstellergarantie und unbeschränkter kostenloser Support inkl. Telefon-Hotline