Seite auswählen

Windows Vista Service Pack 1 ist fertig!

Viele warten schon darauf und hoffen sich deutliche Verbesserungen am Betriebssystem Windows Vista. Die Rede ist vom Service Pack 1 für das noch recht neue Windows Vista. Etwas über 1 Jahr nach Veröffentlichung ist nun als das erste SP fertig gestellt.

Es gibt dabei verschiedene Versionen je nach Bedarf. Zunächst gibt es SP1 für die Sprachen englisch, deutsch, französisch, spanisch, und japanisch. Etwas später folgt dann das SP auch für alle anderen verfügbaren Sprachen. Je nach Version sind die komplett Pakete 500 bis 800 MB groß. Wer über die Windows eigene Updatefunktion auf SP1 aktualisiert muss lediglich ca. 50 MB Updates/Bugfixes herunterladen da in diesem Fall nur die tatsächlich benötigten Daten geholt werden.

Auf große neue Funktionen wird man bei SP1 vergeblich warten. Vor allem sollen Bugfixes und diverse Fehler behoben werden. Es soll einiger Code aus dem ebenfalls gerade fertig gestellten Windows Server 2008 enthalten sein.

Mit dem SP1 geht man ebenfalls wieder auf die Jagd nach nicht lizenzierten Windows Vista Versionen, sprich Raubkopien. Vermutlich hat man also hier ein paar Lücken im System gestopft. Bleibt zu hoffen das man nicht übers Ziel hinaus geschossen ist und versehentlich korrekt lizenzierte Vista Rechner sperrt…

Auslieferung von Windows Vista SP1

Große PC-Hersteller werden bereits mit aktuellen Vista Versionen versorgt.
Ab Mitte März soll das SP1 dann im Download-Center zunächst zum manuellen Download bereit stehen. Ab Mitte April wird das Service Pack dann über die automatische Update Funktion in Windows ausgeliefert. Allerdings laut Microsoft nur wenn man bei den Updates auf einen aktuellen Stand ist!

Die Installation soll angeblich mehrere Stunden dauern können. Ich gehe aber mal davon aus das man den Rechner wie bei bisherigen Updates noch weiter benutzen kann und der Rechner nicht ausgelastet ist… ?

Urteil zu Online-Durchsuchungen am 27. Februar 2008

Am 27. Februar 2008 um 10 Uhr ist es soweit. Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe verkündet das Urteil über die Zulässigkeit von Online-Durchsuchungen, auch Bundestrojaner genannt.

Konkret geht es hier um ein nordrhein-westfälisches Gesetz da dieses Bundesland bisher als einzige das Ausspähen privater PCs erlauben. Allerdings hat ein Urteil sicherlich auch Auswirkungen auf die vom Überwachungsminister Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) geplante Einführung von Online-Durchsuchungen.

Weitere Artikel zum Thema:
Bundestrojaner – technische Umsetzung noch unklar